Sonntag, 20. Juni 2021
Portfolio minimieren
Mrz 25

Erstellt von: Thomas Huber
25.03.2010 10:12 

Die Hälfte dieses Posts kann schon in einem halben Jahr komplett falsch sein. Ich versuche es trotzdem mal. Android nimmt gerade erst fahrt auf. Besonders Motorola wird sich im Heimatmarkt Amerika wieder ordentlich zurück melden, nachdem sie dort richtig Federn lassen mussten. Allerdings ist Amerika ein an sich aufgeteilter Markt, die Zahlen verliefen im letzten Jahr flach. Gewinnt ein Teilnehmer, muss ein anderer verlieren. Ein erster Verlierer ist Palm, der zweite wird wohl Blackberry sein. In der FTD vom Montag (22.03.10) hat RIM in Nordamerika im Gesamtjahr 2009 einen Marktanteil von 49%. Werte die der Hersteller wohl nie wieder sehen wird. Blackberry setzt ca. zwei drittel der verkauften Smartphones in Nordamerika ab, in den anderen Regionen sind die Anteile deutlich niedriger. Symbian hingegen ist in Amerika beinahe nicht präsent. Blackberry, so unken viele Konkurrenten, hat es verpasst die technische Basis zu erneuern. Durch die Abkündig von J2ME ist Blackberry dazu gezwungen eine Ersatzentwicklungsumgebung zu implantieren.

Anders als Blackberry befinden sich zwei andere etablierte Marktteilnehmer (Microsoft und Symbian) mitten in der Umbauphase. Bei Symbian wurde UIQ gekillt, die Symbian Foundation geopen-sourced und Qt dazugekauft (wahnsinnig genialer Schachzug). Die Umbaumaßnahmen werden noch bis 2011 laufen, ohne plötzliches Erdbeben. Sogar ältere Plattformen (S60 3rd Edition FP1 und FP2) können mit vielen neu entwickelten Technologien durch Firmware-Updates nachgerüstet werden. Leider wird diese Kontinuität von der Presse nicht honoriert. Die Überschriften klingen blumiger bei neuen Betriebssystemen, dafür grauer bei nachhaltigen Umbauten.

Kontrastprogramm Microsoft. Die Entwicklungslinie Windows Mobile 6.5.X wird zu Grabe getragen. Windows Phone 7 wird ein riesen Umbau. Alle bisherigen Applikationen werden nicht mehr auf Windows Phone 7 laufen. Auf der MIX-Konferenz gab es keine Session, welche die Portierung WM6 zu WP7 thematisierte.
 

      

 Wirft man einen Blick auf die Bibliotheken wird klar, dass kaum ein Stein auf dem anderen blieb. Die Entwickler des Zune-Players haben das sagen beim zukünftigen Windows Phone 7 und so werden die Geräte eher eine Konkurrenz für das Nintendo DS als für Business-Smartphones. Nach der überstandenen Operation wird Windows Phone 7 sicher nicht schlechter dastehen als heute, nur wird es dann in eine ganz andere Richtung blicken. Dies lässt sich vllt. auch dadurch erkennen, dass in den Prototypen GPUs eingebaut wurden, die eng mit der GPU der XBox360 verwandt ist. Microsoft geht den Hardliner-Weg, ein ehemals sehr offenes System (Windows Mobile 6.X), wird plötzlich gegen native Programmierung und Sideloading abgeriegelt. Innerhalb der sehr aktiven Community XDA-Developers hat dies bereits sehr viel unmut ausgelöst. Dies gipfelte nun in der Einstellung des Firefox-Browers für Windows Mobile.
"While we think Windows Phone 7 looks interesting and has the potential to do well in the market, Microsoft has unfortunately decided to close off development to native applications.  Because of this, we won’t be able to provide Firefox for Windows Phone 7 at this time."
blog.pavlov.net/2010/03/22/stopping-development-for-windows-mobile/
Für Qt existiert ebenfalls ein Port für Windows Mobile, dieser wird ebenfalls in den nächsten Monaten aufgegeben (offiziell ist bisher noch nichts). Projekte wie OpenNetCF oder InTheHand.Net sind ebenfalls über den Zenit hinaus. Wir werden Windows Phone 7 im Auge behalten, ein Schlachtplan für die Portierung unserer Technologien auf Windows Phone 7 liegt in der Schublade, allerdings wollen wir die momentane Unruhe rund um das Thema Windows Phone 7 abwarten, da es eventuell noch zur einen oder anderen Richtungsänderung kommen kann.

Windows Phone 7 wird eine Spielekonsole mit Handyfunktion, wohin also mit den Business-Smartphone-Kunden? Sie benötigen eine Authentifizierung über Active-Directory und nicht über Windows Live, sie benötigen eine VPN-Verschlüsselung und kein XNA-Framework. Auch wenn es jetzt noch nicht angekündigt ist, denke ich, dass Business-Smartphones mit einer modifizierten Version von Windows 7 laufen werden. Intel bietet hierfür mittlerweile spezialisierte Atom-Prozessoren an: www.slashgear.com/aava-mobile-unveils-worlds-first-fully-open-mobile-device-1674224/ Es müssen noch Anpassungen sowohl bei Windows 7 als auch an der Hardware-Basis gemacht werden, danach wird man aber wieder ein vollwertiges Business-Smartphone im Portfolio haben.

In jedem Fall wird dieses Jahr ein besonderes Jahr, der Branchenverband BITKOM spricht von einer Steigerung der Smartphone-Absatzzahlen in Deutschland in diesem Jahr von 47%. www.bitkom.org/62629_62420.aspx  Damit wurde die Latte schon ziemlich hoch gelegt.

 

spacer